Zum Jahresstart

Der geneigte Schulkenner weiß, dass ein Kollegium einer Schule im Januar nicht unbedingt an das neue Kalenderjahr denkt, sondern sich mitten in einem laufenden Schuljahr befindet, kurz vor einem Halbjahreswechsel. Die Anmeldungen für den Ganztag sollten nun bereits erledigt sein, die Zeugniskonferenzen sind es seit letztem Montag ebenso.

Wir hoffen zudem, dass der „Eltern-Infobrief Nr.4“ von letzter Woche ebenfalls alle Familien erreicht hat. Darin erwähnt unsere Schulleiterin den verkürzten Schultag am Mittwoch, der für alle Kinder um 10.15 Uhr endet, da es für die Klassen 2-4 Zeugnisse geben wird. Anschließend sind 4 Tage frei, sodass es erst am Montag wieder mit dem zweiten Halbjahr losgehen wird.

Es wurde außerdem auf „korrekte“ Krankmeldungen von Kindern hingewiesen. Passend dazu möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass im Dezember und Januar wieder reihenweise hustende und schniefende Kinder mit glasigen Augen in den Klassenräumen saßen und sich dann immer die Frage stellt, ob es für manche Kinder nicht doch besser gewesen wäre, wenn sie sich lieber noch einen Tag zuhause hätten auskurieren können, auch im Sinne der anderen Kinder der Klasse sowie der Lehrkräfte.

Ansonsten traf sich letzte Woche auch der Vorstand unseres Fördervereins zu seiner ersten Sitzung im Jahr. Man reflektierte zum einen das letzte Jahr, u.a. mit dem Start des Verkaufs von Schulkleidung (vermutlich wird das Sortiment in diesem Jahr noch erweitert) und dem ziemlich erfolgreichen Auftritt beim „Advent am Stern“ (DANKE nochmal an alle Helferinnen am Buffet!), zum anderen blickte man aber auch schon auf das neue Jahr und mögliche Projekte. Diese werden jedoch lieber erst verraten, wenn sie „spruchreif“ und bis zum Ende durchdacht sind. 🙂

Auch eine Arbeitsgruppe aus dem Kollegium besprach sich letzte Woche kurz zu möglichen Sportevents im kommenden, zweiten Halbjahr. Konkretere Planungen werden bald dazu erfolgen. Außerdem wird sich noch etwas am Personalkarussell sowie an weiterer digitaler Ausstattung unserer Schule tun, aber dazu schrittweise in der nächsten Zeit mehr. – Etwas vergessen? Natürlich! Unsere Schülerzeitung! Ja, sie hat einige Zeit nichts von sich hören lassen, aber die nächste Ausgabe ist bald fertig – extrem bald – und hat wie immer einen bunten Mix an Themen zu bieten.

In diesem Sinne: Es wird einfach nicht langweilig an der Sternschule und das ist doch gut so! 🙂

Der Traktor ist ein Faktor!

Wir hoffen, dass zum morgigen Schulstart am 8. Januar, welcher nun gleichsam auch Aktionstag der streikenden Landwirte und anderer Verbände ist, alle Eltern der Sternschule dazu informiert sind!

Unsere Schulleiterin sendete eine informierende Mail an alle Elternvertretungen (EV), die wiederum ihre Klassenelternschaften informiert haben sollten. In Kurzform: Kinder können abgemeldet werden, eine Betreuung findet für alle Klassen jedoch verlässlich bis 13.00 Uhr statt! Der Ganztag muss dagegen am Montag entfallen.

PS: Für den Dienstag sollte dann wieder die alte Regel gelten: „Streikt der Bauer nicht mit dem Trecker, klingelt morgens normal der Wecker!“

„Frohes Neues!“

Unter „Termine“ sind nun zunächst einmal schon die Ferientermine und Feiertage für dieses neue Kalenderjahr 2024 einzusehen. Unsere schulinternen Termine (Konferenzen, Events, etc.) werden dann nach und nach eingearbeitet.

Im achten Jahr in Folge blicken wir auf über eine fünfstellige Anzahl an „Klicks“ zurück, trotzdem es über zwei Monate im Sommer technische Probleme mit unserer Internetseite gab, und hoffen auch dieses Jahr wieder alle Personen des Sternschulkosmos (und gerne auch darüber hinaus) gut informieren zu können.

Frohe Tage!

Am vierten Advent, welcher in diesem Jahr auch gleichsam „Heiligabend“ ist, senden wir über diese vier Wichtel, die im Textilunterricht der 3a entstanden, allen Mitgliedern des Sternschulkosmos eine entsprechende Anzahl an Wünschen aus: Zunächst eine friedvolle Zeit mit den Menschen der eigenen Wahl, in einer Zeit, in der dies leider nicht überall selbstverständlich ist! Alsdann ausreichend erholsame und stressfreie Momente, in denen alle nervigen Termine für kurze Zeit ganz weit in der Ferne liegen und nicht zu sehen sind! Ferner wünschen wir die „richtigen“ Geschenke – es müssen nicht viele sein und manchmal kosten sie noch nicht einmal Geld! Schließlich sei noch ausreichend Gesundheit für uns alle gewünscht, da viele in den letzten Schulwochen zu wenig davon hatten!

Die Ausfallquote in unserem Kollegium war ähnlich wie in den letzten Jahren nicht gering und beeinträchtigte einige Abläufe im Schulalltag nachhaltig. Immer wieder mussten hier und dort sogar Klassen zusammengelegt werden, weil Stammlehrkräfte fehlten. Der Ganztag musste in der Vorweihnachtszeit zweimal eingekürzt werden, weil auch einige Mitarbeiterinnen in diesem Bereich länger krank waren. Unsere Schulleitung musste immer wieder Dienstpläne umgestalten, wieder streichen und neu gestalten, zeitweilig „Tetris“ mit den Namen am Vertretungsplan spielen!

Die Kinder nahmen alle Umstände der letzten Wochen mal wieder am besten hin und blieben weitgehend ruhig, zuversichtlich und positiv, was wir Erwachsenen immer wieder nur aufs Neue bewundern können. Wie bekommt man als „großer Mensch“ nur wieder diese wunderbaren Eigenschaften bei sich integriert? Kann das ChatPGT schon!?

In all dem Chaos konnten sich am Ende aber immerhin noch sämtliche Mitglieder unseres Schulvorstands treffen und schon einmal einen Ausblick aufs neue Kalenderjahr werfen. In entspannter Runde kam dabei zumindest in finanzieller Hinsicht viel Gutes zu Tage. Es wurde jedoch auch noch einmal auf ein Jahr zurückgeblickt, in dem unseren Sternschulkindern mit dem Waldsporttag, Zooausflügen, T-Shirt-Verkäufen, Koch- und Backevents oder dem Advent am Stern durchaus viel geboten wurde!

Sind wir mal gespannt, was das neue Jahr 2024 bereitshalten wird! Erstmal jedoch die anstehenden Tage genießen und den Weihnachtsbraten verdauen. An Silvester gilt es dann nicht zu vergessen, den persönlichen Zettel mit allen Wünschen oder aber Sorgen mit einer ausreichend großen Rakete in die Luft zu jagen und danach… sehen wir uns alle hoffentlich wieder früher oder später gesund im Sternschulgebäude wieder – „Frohe Tage“ bis dahin! 🙂

PS: Der rechte Wichtel ist übrigens ein „Harry Potter“ – Wichtel… wer aktuell also mehr als vier Wünsche gebrauchen kann, der kann ein wenig „cheaten“! 😉

„Barfuß im Regen…“ – ohne uns!

Was hätten das für gigantische Schneemänner werden können diese Woche, wenn es statt der Regentropfen doch nur Schneeflocken wären, die ohne Unterlass Tag für Tag vom Himmel auf uns alle herunterfallen! Mit dem Regen können unsere Sternschulkinder einfach nicht viel anfangen und nicht nur das, es fallen bei zu starker Nässe auch noch die sehr wichtigen Hofpausen aus, in denen sie sich von Deutsch und Mathe einmal ordentlich freispielen und -toben können!

Normalerweise heißt es in den Regenpausen im Klassenraum zu bleiben und sich dort eher ruhig zu beschäftigen. Manche unserer Klassen können das besser und manche naja… eher nur so „mittel“. 😉 Diese Woche gibt es jedoch eine nette Überraschung für unsere Klassen: Herr Schwarz und Herr Giesder sorgten in beiden großen Pausen für einen Bewegungsparcours in der Sporthalle, den zunächst die beiden jüngeren Jahrgänge und später die beiden älteren Klassenstufen nach Belieben nutzen konnten.

Die Freude war in fast allen Fällen groß und nur sehr wenige Kinder blieben zum Malen oder Brettspielen beaufsichtigt in ihren Klassenräumen. – Ach, morgen soll es wieder Regen geben!? Okay, uns doch egal! 🙂

„Mit den Wölfen geheult!“

Ja, klingt erstmal traurig – war es aber gar nicht! 🙂 Im Gegenteil: Die Jungen der 2.-4. Klassen, die jeden Donnerstagnachmittag mit zwei Jugendtrainern des Bundesligisten Vfl Wolfsburg trainieren durften, hatten stets eine Menge Spaß in unserer Sporthalle und konnten auch immer wieder etwas Neues am Ball dazulernen. Zuletzt hatten Herr Ekkel und Herr Düsel, die beide auch Klassenväter bei uns an der Sternschule sind, sogar ein paar kleine Geschenke für die Kinder dabei, was die Freude noch ein wenig steigerte. Wir bedanken uns an dieser Stelle für das Engagement der beiden (Amn. des Autors: Da diese Zeilen von einem Fan eines anderen grün-weißen Klubs mit einem „W“ im Wappen verfasst wurden, will das auch echt etwas heißen!) und hoffen auf ein tolles nächstes Jahr mit diesem Kooperationspartner!

Advent am Stern – „Shine little light of mine“

Am letzten Freitagnachmittag war es soweit: Nach vier Jahren feierte unsere Sternschule endlich wieder ihren Weihnachtsbasar „Advent am Stern„! Wer ab 14.30 Uhr den Weg zur Schule fand, der wurde vor dem Haupteingang zunächst vom Bratwurststand von Frau Ficht und ihren Helfern empfangen. Nur wenige Schritte weiter, im Gebäude, wartete der erste Stand unseres Fördervereins mit Kaltgetränken, Mitgliedsanträgen und Spendenboxen. In der Pausenhalle gab es dann die verschiedenen Verkaufsstände unserer Klassen zu entdecken.

Angeboten wurden u.a. Sterne, Schneekugeln, Gemüsebrühe, Duftseifen, Anhänger, Vogelfutter, Lesezeichen und andere Kleinigkeiten. An der Pinnwand des Fördervereins konnten an einem weiteren Stand zudem unsere beliebten Schulshirts erworben werden. Und wer sich am Ende durch die wie immer gut besuchte Pausenhalle gezwungen hatte, den erwartete die Cafeteria des Fördervereins mit all den leckeren Kuchen und Torten aus unserer Elternschaft! An dieser Stelle noch einmal ein großes DANKESCHÖN an alle Bäcker und Bäckerinnen sowie Verkäuferinnen aus der Elternschaft! Unsere Elternsprecherin Frau Zimmek, die das Buffet organisierte, schwärmte von der Vielzahl an Backwerken, die so liebevoll zubereitet waren. Vor allem die Torten und Muffins waren schnell „vergriffen“.

Aktuell sind noch nicht alle Beträge ausgezählt – von manchen Klassen wissen wir, dass über 150 Euro in die Klassenkasse fließen konnten – aber zugunsten unserer Schulkinder ist sicherlich wieder einiges an Geld zusammengekommen. Unser Förderverein nahm etwa 900 Euro ein, wie ein erster Kassensturz ergab – etwas mehr als vor vier Jahren. (Und gerne erwähnen wir auch an dieser Stelle, dass Familien, die sich am Freitag gut vom Förderverein betreut fühlten, diesem auch ab einem Mindestbetrag von 1 Euro pro Monat weiterhin stets beitreten können! 🙂 )

Den musikalischen Rahmen bildeten schließlich ein Chor aus vielen Kindern der verschiedenen Klassen, der zu Anfang das Event glockenklar einläutete sowie ein Kollegiumschor, der sich für ein Gospellied einmalig zusammenfand, dafür wochenlang fleißig übte und nahezu engelsgleich das Ende der Adventfeier ankündigte. 🙂 Beides leitete unsere Musikkollegin Frau Hostombe am Klavier.

Als Schule freuen wir uns am Ende über die vielen Besucher an diesem Nachmittag, zu denen auch einige ehemalige Familien und Kolleginnen gehörten. Manche Schulkinder unserer letzten 4. Klassen halfen ihren ehemaligen Lehrerinnen sogar an den Verkaufsständen, was wir besonders toll finden! All dies ist ein schönes Zeichen für uns als Sternschule. Wir sind ein wenig stolz darauf, wieder einmal eine nette Atmosphäre in diesen rund drei Stunden geschaffen zu haben, in denen viele gute Gespräche möglich waren, die Arbeit unserer Schulkinder und Lehrkräfte / Mitarbeiterinnen gewürdigt werden konnte und letztlich auch einiges an Geld für unsere Schule sowie die Kinder eingetrieben werden konnte. Ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden! In diesem Sinne: „Alle zwei Jahre wieder“ und das nächste Schulevent wird bestimmt nicht allzu lang auf sich warten lassen!

Mitbestimmung

Uns ist es als Schule – wie es eigentlich für alle demokratischen Institutionen auch selbstverständlich sein sollte – wichtig, dass sich sowohl unsere Elternschaft als auch unsere Schülerschaft an Prozessen und Entwicklung der Schulgestaltung mit beteiligen können. Natürlich ist es im Alltag aber nicht immer so allumfänglich möglich und direkt umsetzbar, wie man es eigentlich gerne hätte. Insofern ist es um so wichtiger, dass man die bereits bestehenden Möglichkeiten um so mehr nutzt, die grundlegend im alltäglichen Schulleben vorhanden sind.

Diskussionen in Elterngruppen können sich thematisch kanalisieren und finden über die Elternvertretungen der Klassen z.B. Raum in Fachkonferenzen, im Schulvorstand oder aber in den Sitzungen des Schulelternrats, dem in der Regel auch unsere Schulleiterin beiwohnt. Auf Elternabenden, denen man dann allerdings auch beiwohnen müsste (unsere Quoten waren schon einmal besser als in den letzten Schuljahren), können immer wieder Anregungen oder Kritik an Schulprozessen über die Klassenleitungen ins Kollegium eingebracht werden. Stets können Förderanträge über den Förderverein gestellt werden, an dessen Pinnwand in der Pausenhalle dürfen Eltern und Schüler außerdem zu jeder Zeit Wünsche formulieren, was mögliche Käufe und Finanzierungen unserer Schule (im Sinne unserer Schulkinder) angeht.

Nun kommt aber auch am Montag, den 20.11. noch eine sehr konkrete andere Möglichkeit hinzu: Am Nachmittag wird eine Art „außerordentliche Dienstbesprechung“ stattfinden, der neben unserem Kollegium auch eine Mitarbeiterin des Regionalen Landesamts für Bildung uns Schule (vormals Landesschulbehörde) beiwohnt. Zusätzlich dazu sind auch alle 1. Elternvertreter bzw. -vertreterinnen unserer Schulklassen eingeladen. Gemeinsam soll über das aktuelle Schulprogramm nachgedacht werden, dieses auch weiterentwickelt werden. Unsere Elternschaft hat auch hier eine direkte Möglichkeit der Mitbestimmung. – Also, immer angesprochen fühlen, um gehört zu werden! 🙂

Backe, backe, Kuchen…

… der Förderverein hat gerufen! 🙂 Noch ein paar Tage geht unsere Deadline für die Abfrage nach Kuchen für den „Advent am Stern“ und wir sind bereits jetzt schon überwältigt: Aktuell erklären sich 70 Familien bereit, einen süßen Beitrag für unser Kuchenbuffet zu leisten – das ist ein Rekord bei uns an der Sternschule und es freut uns sehr! 🙂

Der Vorstand des Fördervereins freut sich darüber hinaus mindestens genauso sehr über 16 Elternteile unserer Schule, die sich für die Hilfe beim Verkauf / Verteilen in der Cafeteria angemeldet haben, damit er nicht alleine Kaffee und Kuchen an zahlungswillige Gäste ausgeben muss. (Zumal zwei Mitglieder auch anderweitig eingebunden sind.)

Es ist ein wundervolles Zeichen, dass unsere Schulelternschaft derzeit aussendet: Nach einer Rekordbeteiligung beim Waldsporttag nun auch so viel Hilfsangebote von Müttern und Vätern beim „Advent am Stern“ – VIELEN DANK schon einmal im Vorfeld des Events! Die nächsten Aktionen und Hilfsanfragen werden bestimmt irgendwann kommen. 😉

PS: Der Förderverein bedankt sich an dieser Stelle auch noch einmal rechtherzlich bei der Baufirma Willy Meyer für die Spende von 500 Euro – alles für unsere Sternschulkinder, vielen Dank!

Start nach den Ferien

Vereinzelt hatten manche unserer Schulkinder noch schwache Narben und Blutränder in den Gesichtern, auch „echte“ Augenringe vom gestrigen Halloween-Gang und waren noch etwas müde. Nicht wenige fehlten aber auch in den Klassen oder mussten im Verlauf des Schultages mit Bauchschmerzen und Übelkeit abgeholt werden. Es scheinen aktuell wieder Krankheitswellen durchs Land zu ziehen. Das nass-kühle Wetter macht alles auch nicht unbedingt leichter.

Insofern bitten wir unsere Eltern nicht nur darum – wie jedes Jahr – für die kommenden dunklen Monate auf funktionierende Bremsen an Rädern und Rollern sowie auf gut sichtbare Kleidung zu achten, sondern auch um ein reales Krankheitsbewusstsein: Wenn wir von einigen Kindern heute hörten, dass sie schon zuhause Beschwerden hatten und dennoch zur Schule sollten… es wäre dann anscheinend eine bessere Idee gewesen, ein sich z.B. übergebendes Kind zuhause zu lassen! Natürlich sind Alltage von Eltern oftmals stressig, aber nur selten bringt es dem Kind etwas, krank und schwächlich in der Schule zu sein – und um das Wohlbefinden unserer Schulkinder sollte es ja grundlegend gehen. 🙂 In diesem Sinne eine möglichst gesunde und positive Restwoche für uns alle!