Hausaufgabenbetreuung

Es gibt Dinge, die wird es wahrscheinlich immer geben – aus schulischer Sicht sind das z.B. Hausaufgaben! Sie „ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Schüler“, heißt es in einem Runderlass des Kultusministeriums. Idealerweise sollen sie von den Schülern selbstständig vollzogen werden können und als zeitliche Maßgabe gelten in der Regel 30 Minuten (leichte Varianzen je nach Jahrgangsstufe sind gegeben).

Wir bieten insofern innerhalb unseres Ganztages eine „Hausaufgabenzeit“ an. Sie startet für alle Kinder um 13.55 Uhr und endet nach 45 Minuten um 14.40 Uhr. Kinder der Klassen 1 und 2 kommen von ihrer mittaglichen Spielpause, Schüler der Klassen 3 und 4 haben direkt vorher Mittag gegessen.

In vier Räumen werden jeweils ein bis zwei Lehrkräfte die Kinder beim Erledigen der Hausaufgaben begleiten können.

Übersicht der Hausaufgaben-Räume:
Klasse 1 – Raum 16/15, Klasse 2 – Raum 34/35, Klasse 3 – Raum 17/18, Klasse 4 – Raum 6/7/8

Da mit Gruppengrößen von mitunter 20 Kindern zu rechnen ist, wird deutlich, dass unsere Lehrkräfte sehr gefordert sind und nicht für eine optimale Erledigung bei jedem Kind garantieren können.
Eltern sind insofern nicht gänzlich von ihrer Kontrollaufgabe befreit.

Um eine optimale Hausaufgabenzeit gelingen lassen zu können, ist es wichtig, dass die Schüler sich die Hausaufgaben vorher vollständig ins Schülerbuch eingetragen haben. Zumal es mittlerweile die Regel an unserer Schule ist, dass nicht immer alle Kinder die gleichen Aufgaben aufhaben. Auch die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrkräften ist hilfreich – praktisch ist hierfür das Schülerbuch.

Sollte ein Kind einmal keine Hausaufgaben aufbekommen haben (auch dies kann manchmal vorkommen), dann sollte es die 45 Minuten als „Lernzeit“ ansehen: Es kann z.B. für Antolin gelesen, ordentlich Schreiben geübt, 1 x 1 geübt, in Übungsheften gearbeitet, ein Bild beendet, für Englisch Vokabeln geübt oder der Ranzen aufgeräumt werden… irgendetwas findet sich immer. 🙂