Author Archives: Hampel

Aktueller Elternbrief vom Kultusministerium Niedersachsen (22.10.20)

Auch zum Ende der Herbstferien bzw. zum Wiederbeginn der Schule in Richtung Wintermonate wendet sich Minister Tonne wieder mit einigen Worten an die Schuleltern aus Niedersachsen. Hier ist der Brief einzulesen, der in dieser Woche allerdings ebenso über die Klassenleitungen unsere Elternschaft erreichen sollte. Dazu – neu! – kommt ein Infoschreiben, welches über die Möglichkeiten von speziellen Freistellungen von Schulkindern während der Pandemie aufklärt. Diese hängen vom Zusammenleben mit Risikopatienten („Vulnerable / Verwundbare Angehörige“) im direkten Umfeld ab. Beiliegend ist auch ein entsprechender Antrag abzurufen.

http://www.sternschule-uelzen.de/wp-content/uploads/2020/10/2020-10-22_Brief_an_die_Eltern.pdf

http://www.sternschule-uelzen.de/wp-content/uploads/2020/10/2020-10-21_Info_Vulnerable_Angeh_rige.pdf

http://www.sternschule-uelzen.de/wp-content/uploads/2020/10/2020-10-21_Antrag_Vulnerable_Angeh_rige.pdf

Zurück in die Gegenwart II

Vor den Herbstferien wurde auch im Schulgarten fleißig gearbeitet! Nachdem unsere Schule im letzten Jahr Schwierigkeiten damit hatte, unsere Schrebergartenparzelle regelmäßig zu nutzen, zeigten in diesem Sommer zunächst Herr Giesder und Frau Holst (mit Hilfe von Frau Ficht) Engagement: Gerade in den letzten Wochen konnten Kürbisse, Zucchini, Rucola, Mangold, u.v.m. geerntet werden. Herr Giesder verwendete dabei immer wieder private Zeit, um Hochbeete anzulegen oder den Kompost zu pflegen. An zwei Freitagen vor den Ferien besorgte er nach der Schule zusammen mit Herrn Hampel 720 L Rindenmulch sowie 800 L Erde, um den Hochbeetbereich weiter auszubauen. An einem Nachmittag halfen den beiden Lehrkräften einige ihrer Schüler nebst Herrn Sorge beim Bauen, Entwurzeln, Fegen und Entfernen von Unkraut.

Das Timing stimmte hierbei, denn gerade in dieser Woche bekamen die 4a und die 4c wieder „Post aus Holland“! 🙂 Wie bereits in diesem Jahr wollen auch im Frühling 2021 wieder 250 wunderschöne Wildtulpen zu Gunsten benachteiligter bzw. kranker Kinder verkauft werden! Wir bedanken uns an dieser Stelle für alle letztjährigen Abnehmer und hoffen im nächsten Frühling auf mindestens genauso viele! Für den damaligen Erlös bekamen die beiden Klassen Anfang Oktober sogar eine Urkunde vom Projekt „Tulpen für Brot“ und waren durchaus stolz darauf.

Zurück in die Gegenwart I

In diesen Zeiten fällt es mitunter etwas schwer, unser „Sternschul-Logbuch“ zu führen – entweder deshalb, weil es wöchentlich ziemlich viele Entwicklungen bzw. Regelungen rund um die Pandemie gibt und man nicht „alles“ „immer“ kommentieren kann oder es finden viele reguläre Dinge unseres Sternschullebens derzeit leider gar nicht erst statt… sodass man an dieser Stelle darüber berichten könnte!

Doch ein paar Aktivitäten haben in den Wochen vor den Ferien dann doch stattgefunden: Zum Beispiel absolvierten unsere 4. Klassen Ende September ihre erste Fahrradübung mit Herrn Stever von der Verkehrswacht. Dieser ist stets von unserem Übungsparcours im Innenhof begeistert und erwähnte, dass im erweiterten Landkreis Uelzen lediglich nur vier Grundschulen über solche Übungsplätze verfügen. Insofern hatten wir eine Woche später auch die Grundschule Westerweyhe zu Gast. 🙂 Bei einem zukünftigen Umbau des Innenhofes wollen wir von daher unbedingt darauf achten, dass alle Markierungen des Parcours erhalten bleiben können.

Das Fahrtraining lief für den Jahrgang soweit sehr gut, nur das einhändige Fahren sowie das damit verbundene Herausstrecken des Armes zeigte sich noch ausbaufähig. Die Klasse 4a machte im Vorfeld zudem eine Verkehrsbeobachtung im Sternviertel und musste dabei leider feststellen, dass von etwa 100 beobachteten Radfahrern im Sternviertel rund jeder dritte falsch fuhr; sei es auf der linken Seite, auf dem Fußweg, einfach über den Zebrastreifen fahrend oder ohne Handzeichen beim Abbiegen – gute Vorbilder sehen leider anders aus! Gleiches gilt für die Vielzahl an Autos, die zu schnell fuhren und am Sternplatz-Kreisel oft nicht gut auf die Zebrastreifen achten. Um so wichtiger, so stellen wir immer wieder fest, ist der Verkehrsunterricht an Grundschulen!

PS: In der dunklen Jahreszeit jetzt bitte wieder auf sichtbare Kleidung bei unseren Schülern achten, auf Reflektoren und verkehrssichere Fahrräder mit funktionnierenden Bremsen sowie Lichtanlagen!

„Alles anders, alles gleich!“

Für unsere erste, erfolgreich begangene „Pandemie-Einschulung“ haben wir unser Schulmotto mal ein wenig abgeändert, denn nach unserer Beobachtung passte es heute sehr gut. 🙂

Anders“ waren die deutlich kleineren Einschulgruppen, denn statt einer prall gefüllten Pausenhalle mit unzähligen Familienangehörigen zwischen den Kindern, blieben unsere drei Klassengruppen, die jeweils im Stundentakt Richtung Turnhalle geleitet wurden, heute übersichtlich klein. „Anders“ war natürlich auch das Maskengebot für alle Beteiligten, wenn unsere neuen Schulkinder und Eltern doch nun viele Lehrkräfte zum ersten Mal erblickten und man sich „die ganzen neuen Gesichter“ doch gar nicht so richtig gut merken konnte. Aber im Klassenraum und zu einem kurzen Klassenfoto konnten die Masken immerhin fallen! (Übrigens freute uns auch der Umstand, dass wir am Einlass nur fünfmal eine Maske nachreichen mussten.) „Anders“ war nicht zuletzt eine Einschulung ohne den Kinderchorgesang von Frau Holst… das gab es seit einigen Jahrzehnten tatsächlich auch noch nie!

Gleich“ blieb jedoch die Aufregung unser Kolleginnen, auch wenn vor allem Frau Holst schon etliche Male Einschulungen vollziehen durfte. Unseren neuen Erstklässlern half beim „Cool-bleiben“ vielleicht der Umstand, dass sie nicht wie all ihre Vorgänger vor über 150 Personen auf eine Bühne steigen mussten. „Gleich“ bleibt auch der Umstand, dass eine Einschulung auch in Pandemiezeiten noch ein besonderer Moment im Leben bleibt – das sah man allein der Garderobe unserer Einschulungsfamilien und den vielen schönen Schultüten an und das freut uns sehr! Manche Dinge ändern sich eben nie und das ist auch gut so. 🙂

„Am Wochenende gibt es doch immer etwas zu feiern!“ Mit diesem Ausspruch einer nun neuen Sternschulmutter wünschen wir allen Familien heute erinnernswerte kleine Feiern und unseren neuen Erstklässlern ab Montag einen weiterhin tollen sowie möglichst entspannten Schulstart!

Schulstart und Maskentipps

So, der Schulstart für unsere 2. – 4. Klassen ist geschafft! Einerseits herrschte heute Morgen auf dem Schulgelände ordentlich Trubel… und zum Teil während des Schultages im Gebäude auch, vor allem vor und nach den Pausen. Aber grundlegend freuen wir uns darüber, dass nach den vielen Vorbereitungen seit dem 17.08. heute ein ziemlich reibungsloser Schulstart erfolgen konnte. Es ist schließlich unser erster COVID-19-Schulstart! 🙂 Die Kinder freuten sich darüber, endlich wieder in voller Klassenstärke in den Räumen sitzen zu können und hatten viel einander zu erzählen. Manchen Lehrkräften kam es so vor, als wenn ihre Klasse nun doppelt so groß wäre… aber gemessen am letzten Halbjahr ist das ja auch irgendwie so. Die Umsetzung der vielen (neuen) Regeln für Szenario A fiel unseren 4. Klassen sicherlich etwas leichter als den 2., aber alle Kinder gaben sich merkbar Mühe – mehr konnten und wollten wir heute nicht verlangen!

Für die nächste Dienstbesprechung am Montag (die dritte in sechs Tagen, das ist Rekord!) hat unser Kollegium zu jeder Zeit die Sensoren geschärft, wo etwas im Ablauf des Kernschul- und Ganztags noch optimiert werden kann. Auch Kinder wurden mitunter um ihre Meinung gebeten und erwähnten die z.T. langen Schlangen vor den Toiletten. Natürlich traf auch das temporäre Fußballverbot viele Jungen ziemlich hart! 🙂

Außerdem fielen diversen Mitarbeitern während des Tages schon manche Tipps und Tricks ein, z.B. für den Umgang mit den MNS/MNB: „Röhrentücher“, die schnell vom Hals bis über die Nase gezogen werden können, stellten sich z.B. als ziemlich praktisch heraus. Ebenso sind dies auch Armbänder (entweder als Schweißband gekauft oder aus abgeschnittenen Socken selbstgemacht), unter die man schnell den MNS schieben kann und ihn folgend immer dabei hat, ohne dass er verloren geht oder irgendwo stört.

Wir werden sicherlich immer mal wieder berichten können, wie sich unsere Schule im Szenario A so schlägt, sind für heute aber erstmal schon zufrieden. / Next stop: Erste Einschulung in der Pandemiezeit!

„Rechts vor links!“

Ab morgen gilt zum Schulstart in unserem Gebäude: „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen!“ Mehr noch, es gilt auf die Markierungen zu achten, die heute geklebt wurden und sich rechts zu halten, insbesondere während des aktiven Schulbetriebs von 7.30 bis 15.15 Uhr, innerhalb dessen sich mehrere Personen begegnen können. Geklebt wurden v.a. unsere Flure und die Pausenhalle. Wir hoffen, dass unsere Schüler (und „Besucher“) schnell „in die Spur“ kommen werden!

„Mampf!“… zum Mensabetrieb

Unsere Ganztagsfamilien werden am Dienstag eine Mail vom „mampf!“-Team der Stadt Uelzen bekommen haben, welches die Essensbestellung koordiniert. Diese teilt mit, dass unser Mensabetrieb am Montag, den 31.08.20 erstmalig starten wird!

Ab Mittwoch, den 26.08.20 können Familien und Lehrkräfte wieder mit dem gewohnten Internetsystem Essen bestellen. Konkrete Infos zu den Menus lagen uns heute noch nicht vor.

Auch und vor allem zur Essenszeit werden wir in Kohorten denken und handeln müssen. Diese dürfen zu diesem Zweck Doppeljahrgänge umfassen, jedoch gibt die Größe unserer Mensa eine Unterteilung in Einzeljahrgänge her. Klassen bzw. Kinder sollen bestmöglich gleiche Sitzplätze haben, Abstände werden großzügiger sein und in leicht versetzten Zeiten wird sich als Jahrgang angestellt.

Essensregeln sowie grundlegende Abläufe beim Essen bleiben für unsere Schüler die gleichen wie vor der Pandemie.

Einschulung und Termine

Unter der Rubrik „Einschulung“ ist seit heute der Einladungsbrief unserer Schulleitung einzulesen. Familien beachten bitte die Wichtigkeit der „Einschulungstickets“, zwei pro Kind, welche wir zur Rückverfolgung im Notfall benötigen.

Unter der Rubrik „Termine“ haben wir unsere Jahresübersicht aktualisiert und werden dies fortlaufend weiter tun, sobald wir bestimmte Events stattfinden lassen dürfen bzw. diese für uns als Schule realisierbar sind.

Startzeiten, Stundenpläne, Schulhöfe und Schulbücher

Es gibt bei allem Neuen aber auch ein paar Dinge, die uns an bekannte und sogar altbekannte Zeiten erinnern. 😉 Sie fangen alle mit einem großen „S“ an:

Startzeiten: Es gelten wieder die grundlegenden Zeiten, bei denen am Donnerstag für alle(!) Klassen der Unterricht um 8.20 Uhr beginnt und als Kerntag spätestens um 13.00 Uhr (je nach Klassenstufe auch um 12.10 Uhr) enden wird. Gestaffelte Anfangszeiten, wie im letzten Halbjahr gewohnt, wird unsere Schule in „Szenario A“ nicht gewährleisten können. Klassenweise werden die Kinder aber zunächst erneut in Reihen auf ihre Klassenleitungen warten müssen. Konkrete „Stehplätze“ sind unten erwähnt. Unsere Schüler sollen pünktlich zwischen 8.15 und 8.20 Uhr in ihrer Klassenreihe stehen und ihre MNS griffbereit haben! / Diejenigen Kinder, die vor den Ferien zum Ganztag angemeldet wurden, haben am Donnerstag bereits bis um 14.30 Uhr bzw. 15.15 Uhr (Notbetreuung) Schule. Sie brauchen eine zweite Brotdose mit Frühstück, weil unsere Mensa diese Woche noch keinen Betrieb haben wird!

Stundenpläne: Ebenfalls wie gewohnt werden die ersten 7 Schultage Klassenleitungsunterricht sein. Alsdann werden alle Fächer wieder unterrichtet werden können, Sport und Musik jedoch nicht in ganz gewohnter Weise. Ferner wird es in allen Jahrgängen leichte Abwandlungen der Stundentafel zugunsten der Hauptfächer geben. Die Klassenleitungen werden informieren.

Schulhöfe: Aufgrund des „Kohortensystems“ wird ein jeder Jahrgang in den großen Pausen einen eigenen Schulhofbereich bekommen. Die vier Areale bilden der ehemalige Sportplatz, der Innenhof sowie zwei Hälften des großen Grundschulhofes. Klasse 1 (inkl. SKG) werden das Areal am Sportplatz bekommen, Klasse 2 und 3 teilen sich den geteilten Bereich des Grundschulhofes auf und Klasse 4 wird den Innenhof nutzen. Die täglichen Aufstellungen in Reihen werden auch dort erfolgen, nur Klasse 1 (inkl. SKG) wird morgens zum Schulstart am Haupteingang stehen und nach den Pausen am Sportplatz warten.

Schulbücher: Wir möchten an dieser Stelle nochmal alle Familien, die noch kein Schulbuchgeld (inkl. Betrag für Kopien sowie Schülerbücher) auf das Schulkonto überwiesen haben, bitten, dies sehr zeitnah zu tun! Es ist für ein jeweiliges Kind immer sehr unangenehm im Klassenverband das einzige zu sein, welches vor einem leeren Tisch sitzt und nicht mitarbeiten kann! Während der Pandemie dürfen leider auch keine Materialien geteilt werden. Bitte umgehend handeln, wenn es sie bzw. ihr Kind betreffen sollte!