Kassensturz! („TfB“)

Am Ende des heutigen Schultages legten Herr Hampel und Herr Giesder im Lehrerzimmer ihre Kassen zusammen und zählten sämtliche Münzen und Scheine (mitunter mehrfach, wie war das mit dem „Nicht-ablenken-lassen!?) – das Ergebnis: 500 Euro für „Tulpen für Brot“!

Fünfhundert Euro, die von der 4a und 4c durch den Verkauf von etwa 600 (Wild-)Tulpen, Stückpreis 70 Cent, an Sternschulfamilien und -mitarbeiter, aber auch Passanten eingenommen wurden. Wir bedanken uns hiermit bei allen Spendern und Käufern sehr herzlich und sind stolz auf das Erreichte! 🙂

Das Sozialprojekt, ausgerufen vom ehemaligen Schulleiter Matthias Koltes aus dem Saarland, ist schon 25 Jahre alt und feierte in diesem Schuljahr Jubiläum, unsere Schule nahm nun jedoch erst zum zweiten Mal daran teil. Im letzten Jahr begannen die Klassen von Herrn Hampel und Herrn Giesder noch mit 250 Tulpen im eigenen Schulgarten und erzielten 175 Euro Erlös. Im letzten Herbst wurden dann neue Hochbeete gebaut und folgend 500 Blumen bestellt, welche am Ende alle ihre Abnehmer fanden. Kinder sowie Kolleginnen kamen mitunter mehrfach in den 5 Verkaufstagen an, Frau Alten schloss dabei mehr oder weniger nur Großbestellungen ab! 🙂 Die 1b konnte ihr Thema „Frühblüher“ mit dem Kauf der Tulpen abrunden, andere Kinder wollten eine Tulpe für „Mama“ zum Muttertag.

Letztlich muss jedoch auch erwähnt werden, wie viel Spaß beide 4. Klassen beim Pflanzen und Verkaufen der Blumen hatten und wie selbstverständlich sie bereit waren, Kindern aus ärmeren Ländern zu helfen. Kinder der 4a und 4c: Behaltet euer soziales Engagement und eure Haltung bei – manchmal braucht es dafür nicht viel!

Beide Lehrkräfte haben nun auch im nächsten Jahr wieder vor, das Projekt „Tulpen für Brot“ zu unterstützen – mal sehen, was ihnen dann so „blüht“! 🙂

„Tulpen für Brot!“ II

Mit dem Sozialprojekt „Tulpen für Brot“ helfen unsere Schulkinder der Klassen 4a und 4c auch in diesem Schuljahr wieder Kindern und Bildungsprojekten in Peru sowie Burundi und unterstützen daneben auch die Kinderkrebshilfe.

Nachdem gestern und heute die Kinder der 4a und 4c schon Tulpen direkt aus dem Schulgarten für ihre Familien schneiden durften und nach nur zwei Tagen bereits über 200 Euro eingenommen wurden, sind nun alle anderen Sternschulfamilien aufgerufen sich ab Montag zu beteiligen! 🙂

Beide Klassen werden jeweils von Montag bis Freitag zu zwei Zeitfenstern – von 8.00 – 9.00 Uhr sowie 12.15 – 13.15 Uhr – im vorderen Bereich des Schulgeländes, zwischen Kirche und Parkplatz, ihren „Tulpentisch“ aufbauen und an wohlwollende Spender verteilen. Der Mindestbetrag für eine einzelne Tulpe muss bitte 0,70 Euro betragen – wir freuen uns aber auch über ein großzügiges Aufrunden des Betrags!

Bereits im letzten Jahr haben Herr Hampel und Herr Giesder mit ihren Klassen am Projekt teilgenommen, leider konnten ihre Schulkinder selbst nicht beim Verteilen helfen, da der erste „Lockdown“ herrschte. Also fuhren die beiden Lehrkräfte die bestellten Pflanzen durchs Sternviertel und stellten den Rest in die Pausenhalle. Kolleginnen und Familien griffen schnell zu und manche Eltern gingen sogar am Ende leer aus. 🙁

Dieses Jahr wurden mit über 500 Tulpen nun doppelt so viele bestellt und es wäre doch gelacht, wenn diese nicht alle auch in schönen Vasen und Gläsern in unseren Wohnzimmern stehen würden – zumal kurz vor dem Muttertag! 🙂

Alternativer Elternsprechtag

Am nächsten Montag (26.4.) hätte eigentlich, siehe Kalender, der zweite Elternsprechtag stattfinden sollen. Dafür, dies werden unsere Familien hoffentlich schon festgestellt haben, gab es jedoch noch keine Einladungen – denn pandemiebedingt werden wir keine Präsenzgespräche bei uns begehen können. Deshalb wird nächste Woche alternativ ein Rückmeldebogen an die Familien ausgeteilt, auf dem unsere Klassenleitungen über aktuelle Lernstände unserer Schulkinder informieren werden. Folgend können, je nach Bedarf und Vereinbarung, Telefonate bzw. Mailrückfragen erfolgen. Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass ein möglichst effektiver und informativer Austausch im Sinne einer positiven Entwicklung unserer Sternschüler auch auf diesem Wege erfolgen kann!

Achtung, Spoiler: Neues Innenhofgelände!

Unserer Schule wurde zum Start nach den Osternferien ein erster Entwurf des städtischen Grünflächenamtes zugesendet. Eine Woche später traf sich eine Gruppe um Frau Alten, Herrn Schwarz und Herrn Hampel gemeinsam mit Frau Reinhold und Herrn Schmidt von der Stadt zu einem netten Austausch auf unserem Innenhof. Herr Schmidt erläuterte seinen Entwurf und glich ihn mit den Wünschen der Lehrkräfte ab.

Wenn die Planung nur halbwegs so umgesetzt werden kann, dann erwartet uns nach einem schönen vorderen Grundschulhof bald auch ein ebensolcher Innenhof! Wir wollen aber noch keine Details verraten. 🙂 Nur soviel: Unsere Schülerzeitung hatte vor ein paar Jahren Kinder aller Jahrgänge nach ihren Wünschen befragt und viele davon könnten sich umgesetzt zeigen. Ein zweites Fußballfeld stand natürlich weit oben auf der Liste! 🙂 Aber auch weitere, neue Spielgeräte. Natürlich hängen manche Dinge nun noch an Finanzen; der Baubeginn, welcher noch in der Ferienzeit 2021 starten könnte, an der Auslastung der städtischen Betriebe, aber gefreut werden darf sich dennoch schon einmal. – Wir bedanken uns an dieser Stelle für den bislang guten Verlauf der gemeinsamen Planung!

PS: Eine schlechte Nachricht gibt es jedoch vorab, denn der große Swimming pool mit Riesenwasserrutsche und angrenzender Pony-Weide… also, den wird es leider nicht geben können! 🙂

„Getestet und für […] befunden!“

Wie ein jeder von uns die verbindliche Schnelltestoffensive findet, das können und wollen wir nicht beurteilen. Lieber wollen wir uns an dieser Stelle bei unseren Sternschulfamilien für den gelungenen Start nach den Osterferien und in diesem Sinne für die Mitarbeit bedanken!

Die Abholung der Testkits am Montag klappte sehr gut. Zudem haben wir eine sehr hohe Präsenz an Kindern sowohl gestern als auch heute gehabt! Fast jedes Kind stand mit seinem „Passierschein“ in seiner jeweiligen Klassenreihe, unsere Schulleitung musste nur in drei Fällen bei Familien anrufen und spricht insofern ein „großes DANKESCHÖN“ an sämtliche Eltern aus!

Die Organisation mit den neuen Zetteln, den neuen Ordnern, der neuen Buchführung, dem wöchentlichen Ausgeben von Testkits, dem Umgang mit fehlenden Kindern und dem Beruhigen bei positiven Testergebnissen ist für unser Kollegium sowie Frau Reinhold – zusätzlich zum alltäglichen Kerngeschäft – durchaus anstrengend. Die tapfere, gefühlte „Gelassenheit“ unserer Schulkinder ist dabei wieder einmal bewundernswert!

In den ersten Erzählrunden berichteten die meisten Kinder von einem „Kitzeln in der Nase“ und tränenden Augen, öfter auch vom Niesen, aber zum Glück nur in wenigen Fällen von leichten Schmerzen. Begeistert erschien uns allerdings auch kein Kind über die neuen morgenlichen Testrituale zu sein.

Nach heutigem Stand (aktuelle Stände sind ja bei vielen Coronaregelungen seit längerer Zeit sehr wichtig) sollen die Testmaßnahmen zunächst für fünf Wochen ausgelegt sein. Wir hoffen in jedem Fall darauf, dass unsere Schulelternschaft auch weiterhin so unterstützend mithilft.

Jeweilig am Ende einer Schulwoche, also jeden Donnerstag respektive Freitag (je nach Gruppe), werden unsere Lehrkräfte allen Kindern jeweils schon zwei Testskits für die Folgewoche (MO/MI bzw. DI/DO auszuführen) mitgeben. – Also, weiter geht’s!

„Spritztour!“

Der absolute Großteil der arbeitenden Personen an unserer Sternschule bekam heute Vormittag im Impfzentrum Uelzen seine erste Impfung mit dem Produkt von „BionTech/Phizer“.

Es war ein ungewöhnlicher Moment für unser Kollegium und die anderen Mitarbeiter (Hausmeister, Reinigungskräfte, Schulbegleitungen, Praktikantinnen, Mensakraft), aber letztlich klappte alles absolut reibungsfrei, zügig und unaufgeregt. Es war zudem schön, unsere derzeit noch nicht aktiv arbeitenden Kolleginnen wiederzusehen oder aber unsere Mensakraft, welche die Arbeit für unsere Sternschulkinder im Ganztag sehr vermisst! Zwischen Anamneseblättern, roten und grünen Warnlampen und Warteräumen blieb Zeit für einige kurze Wortwechsel.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den freundlichen MitarbeiterInnen des Impfzentrums Uelzen!

„This is a (Schnell)test!“

Wir wünschen zunächst einmal allseits ein frohes Osterfest bzw. schöne Ferientage „gehabt zu haben“! 🙂 Und nein, zwei verschiedene neue Verordnungen aus dem Ministerium innerhalb nur einer Woche waren am Anfang der Ferien kein Aprilscherz…

Wir starten nach den Osterferien nunmehr (weiterhin) mit Szenario B, einer neuen Schnelltestpflicht für alle Personen im Gebäude sowie einer damit verbundenen, erneuten Möglichkeit für eine Befreiung vom Präsenzunterricht. In 13 Monaten der Pandemie ist dies nun schon die 12. Veränderung im alltäglichen Ablauf unserer Sternschule – insofern: einmal kurz gemeinsam durchatmen! 🙂

Für uns alle an Sternschule Beteiligte waren speziell die letzten Wochen vor den Osterferien sehr stressend, das merkte man in vielen Situationen: Unter Eltern, zwischen Eltern und Lehrkräften, im Kollegium, auch im Schulvorstand, der zuletzt nach längerer Zeit endlich wieder tagte. Alle dort Anwesenden merkten jedoch auch, wie wichtig der Austausch und eine gute Kommunikation zwischen Schulleitung, Lehrkräften und Eltern auf praktisch jeder Ebene für unser Schulleben ist! Versuchen wir nun insofern gemeinsam dieses Schuljahr möglichst besonnen und mit viel Verständnis füreinander zu Ende zu bringen! Dabei wird es uns in den nächsten Wochen sicherlich nicht unbedingt leichter gemacht als vor den Ferien…

Wir wähnen unsere Familien über die jeweiligen Elterngruppen zwar schon informiert, beschreiben jedoch an dieser Stelle noch einmal kurz den Start in die nächste Woche: Am Montag, den 12.4. findet kein Unterricht im Schulgebäude statt (ja, man könnte auch „schulfrei“ dazu sagen 🙂 ), denn von 7.00 – 13.00 Uhr haben unsere Familien Zeit, die Schnelltestkits für ihre Kinder abzuholen sowie zwei Formblätter. Lediglich eine Notbetreuung wird, wie nahezu immer, nach bekanntem Muster gewährleistet.

Alsdann startet „Gruppe B bzw. 2“ einer jeweiligen Klasse am Dienstag mit Elternunterschrift auf dem Schnelltestformular ins letzte Viertel des Schuljahres 2020/21 und entsprechend „Gruppe A bzw. 1“ am Mittwoch. Ganz bestimmt wird nicht alles immer optimal mit den verbindlichen Schnelltests laufen, das wissen wir. Es wird angespannte Momente geben, vielleicht Überraschungen, vielleicht noch ungeahnte Probleme – in jedem Fall Reizpunkte!

Wir schließen von daher mit zwei selten kombinierten Zitaten von Marvin Gaye und Bob, dem Baumeister: „Let’s get it on! Wir schaffen das!“ 🙂

Rubrik „Einschulung“

Ab dieser Schulwoche starten wir unsere Einschulungsrubik für das kommende Schuljahr 2021/22 und damit für unseren neuen Einschulungsjahrgang, der am 04.09.21 seinen „großen Tag“ haben wird!

Unsere Schulleiterin Frau Reinhold hat ihre Präsentation vom Vorjahr etwas überarbeitet und als PDF-Dokument einsehbar gemacht. In unregelmäßigen Abständen werden nun bis Anfang September weitere Informationen für unsere neuen Einschulungsfamilien erfolgen, stets sobald wir sichere Infos in andauernden Zeiten der Pandemie verlässlich herausgeben können.

Ferner hoffen wir, dass wir im Juni 2021 vielleicht doch zu einem Elternabend in Präsenz einladen können, wenn das Pandemiegeschehen es dann zulassen sollte. Sobald wir genaue Informationen haben, schreiben wir unsere neuen Erstklassfamilien dazu persönlich an!

Schule 2.0

Unsere Sternschule startet nun wieder mit allen unseren Schulkindern in den März, da die Befreiung der Präsenzpflicht aufgehoben wurde. Weiterhin sind wir noch in diesem Monat, welcher mit dem Start der Osterferien endet, in „Szenario B“ und müssen abwarten, was Mitte April beschlossen wird. Warten müssen unsere Bediensteten (inkl. Schulbegleitungen, Sekretärin und Hausmeister) auch noch auf ihre Impftermine, jedoch ist an diesem Montag eine Liste an das Gesundheitsamt bzw. Dezernat rausgegangen, sodass es nicht mehr lange dauern kann.

Nicht mehr warten müssen die 1b und die 3a, was eine digitale Tafel angeht! In beiden Räumen wurde der Wechsel von „Kreidezeit“ ins digitale Zeitalter letzte Woche vollzogen. Damit sind nun die Klassen 1b, 1c, 2b, 2c, 3a, 4a, 4b und 4c – 8 von 12 Klassen – sowie der Musikraum mit „interaktiven Whiteboards“ ausgestattet. Die vier letzten Klassen und zwei weitere Fachräume (SU und KU) werden noch folgen, bestmöglich in diesem Jahr. Dazu werden zurzeit die Tablets weiter ausprobiert, vereinzelt werden neue Apps für die schulische Arbeit gesucht und installiert, ebenso probieren manche Lehrkräfte die Geräte im Unterricht aus und machen manche Kinder noch mit solchen Endgeräten vertraut.

Im Verlauf des Jahres muss sich jedoch noch klären, welcher Einsatz im Unterricht wirklich sinnvoll ist. Über die höhere Qualität analoger Mittel muss im Bezug auf das Schreiben sowie das Lesen die Hirnforschung eigentlich nicht mehr zitiert werden, das taten wir an dieser Stelle schon einmal. Dennoch freuen wir uns in anderen Situationen über die praktische Nutzungsmöglichkeit der Tablets.

Eiskalt informiert!

Haben wir nicht alle an Silvester die Daumen gedrückt, dass dieses Jahr ein besseres werden soll? Hm, da muss jemand heimlich seine Finger gekreuzt haben! – Nach den Ferien folgte aufgrund hoher Coronawerte zunächst eine Woche „Home schooling“ und seitdem „Szenario B“ a.k.a. „Wechselunterricht“, mit Befreiung von der Präsenzpflicht. Am Ende vermutlich 10 Wochen lang, wenn es so vom Ministerium entschieden wird.

Als wenn das alles noch nicht reichen sollte, hat Tief „Tristan“ uns noch schön mit Schnee zugedeckt, was auf jeden Fall schön aussieht und vielen Schülern sehr gefallen hat, aber auch für relativ spontane Schulausfälle und glatte Schulhöfe sorgte. – Wetterchaos schlägt Pandemie! – Unsere Elternschaft weiß hoffentlich weiterhin, dass wir unter „Service“ einen Link zur „VLZ“ gesetzt haben, bei der früh Schulausfälle gemeldet werden.

Aktuell sind zum 15.2., „the day formerly known as ‚Rosenmontag'“, die meisten unserer Schüler im Distanzlernen nach über vier Wochen zurück in ihre halben Lerngruppen gekehrt. Zudem bekam unsere Schule 45 iPads (Tablets) über den lange verkündeten Digitalpakt zugewiesen. Unser Kollegium machte sich gestern gemeinsam mit den Geräten vertraut… und stellte fest, dass es noch einiger Dinge bedarf, bis man von einer gewinnbringenden Nutzung im Schulalltag sprechen kann!

Nutzen kann man jedoch schon seit dem 5.2. den Link auf der Homepage des Bundesbildungsministiums, auf der ein Dortmunder Journalistenteam unsere Sternschule nun vorgestellt hat und viele Aspekte unserer Arbeit lobt, was uns natürlich sehr freut. Wer den Artikel noch nicht kennt, der wird hier fündig:

https://www.ganztagsschulen.org/de/43033.php

Nicht zuletzt möchten wir unserem neuen Lehramtsanwärter Herrn Schröder, der v.a. für Englisch und Musik da sein wird, einen guten Start bei uns wünschen – er wunderte sich bereits über die verhältnismäßig hohe Männerquote im Lehrerzimmer und ist selbst nun nach Herrn Riekmann und Herrn Schmidt der dritte Anwärter in Folge – dieser Umstand ist an einer Grundschule fast so selten wie ein Einhorn! 🙂

Warten muss unsere Sternschule in diesem Schuljahr jedoch noch weiterhin auf eine feste Hausmeisterstelle, denn sie wird nach Herrn Sundermann und Herrn Handzik aktuell von zwei Fachkräften vertreten. Dabei gibt es bald einiges auf dem Gelände zu tun, denn der neue Kindergarten auf dem Sportplatz ist bereits seit einigen Wochen in Betrieb und 2021 schreitet nun auch die Planung des Innenhofes sowie des Areals hinter der Sporthalle weiter voran. Bis zum Ende der Osterferien werden bereits zwei Begehungen erfolgt sein.