„Frohes Anderes!“

Auf geht’s wieder, wir wünschen allseits ein „frohes neues Jahr“! Aber „neu“ heißt zunächst einmal „altbekannt“: Präsenzunterricht mit aktueller „2G+“-Regelung für Besuchende, medizinische Maskenpflicht, regelmäßiges Lüften (auch wenn es dadurch in manchen Klassenräumen 15*C hat und es manchen Kindern dann ohne Jacken oder Decken zu kalt ist), andauernde Bauarbeiten an den Fenstern und der Elektronik, positive Testungen und Quarantänezeiten mancher Schulkinder… wir sollten uns von daher vielleicht eher ein „frohes Anderes“ wünschen und das Beste für uns alle hoffen! 🙂

Neu sind in jedem Fall erste Impfungen einiger unserer Schüler und Schülerinnen. Hierbei gilt der Hinweis für Familien, dass sie nach der 2. Impfung des Kindes den entsprechenden Impfnachweis gerne im Sekretariat vorzeigen können, damit wir es entsprechend vermerken können. Wichtig wäre dies für einige Punkte des Pandemiegeschehens, die man den allgemeinen Bestimmungen entnehmen kann. Eine weiteres, regelmäßiges Schnelltesten bleibt aber auch in diesen Fällen noch empfohlen. Am Montag dieser Woche war den Schulleitungen in Niedersachsen übrigens noch nicht klar, ob die aktuelle tägliche Testfrequenz über den Januar hinweg bestehen bleibt oder wieder zum zweitäglichen Rhythmus zurückkehrt.

Neu zeigt sich ebenfalls unser Innenhof, auch wenn – nach heutigem Stand – einige zuvor geplante Elemente leider (noch) nicht realisiert werden konnten, z.B. ein zweites Fußballfeld. Dennoch warten einige neue Geräte auf unsere Schulkinder, die bereits auch schon von zuständigen Sicherheitsteams abgenommen worden sind. Bis zum Ende des Monats muss der Platz jedoch noch eingeebnet werden. Insofern planen wir erst zu Anfang des zweiten Halbjahres, konkret am 4.2.22, die Eröffnung des neuen Innenhofs, mit einigen Besuchern aus dem Rathaus. Am 11.1.22 findet vorher noch eine Begehung vom Grünflächenamt mit unserer Schulleitung und einigen Lehrkräften statt.

Zum zweiten Halbjahr werden wir auch unsere Kollegin Frau Hostombe wieder in der Lehrerschaft begrüßen können sowie neue Praktikantinnen der Universität Lüneburg (Leuphana). – Gehen wir es also gemeinsam an, den Silberstreif am Horizont mit hoffnungsvollen Blicken stetig suchend!

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wir wünschen allen aktuellen sowie auch ehemaligen Mitgliedern des Sternschulkosmos wundervolle, schöne und möglichst stressfreie Ferien- und Festtage sowie einen guten Rutsch hinein ins Jahr 2022!

So plötzlich kamen die Weihnachtsferien übrigens diesmal gar nicht. Im Gegenteil, man merkte in den letzten Wochen schon einigen Kindern, vor allem jedoch unserem Kollegium an, dass eine gewisse Ferienreife eindeutig eingetreten war! 2021 war das zweite volle Jahr der Pandemie und nicht wirklich viel hat sich für unsere Sternschule gegenüber dem Vorjahr zum Besseren gewandelt.

Neben den bekannten Beschränkungen und mitunter wieder erneut wechselnden Regelungen der Coronamaßnahmen hatten wir in den meisten Monaten abermals mit vielen Baustellen (wörtlich gemeint!) zu tun: Elektrik, Schulhof, Fenster, Interaktive Tafeln, vor einigen Tagen sogar noch mit einem Heizungsleck im Raum der 4a! Die Faktoren „Lärm“ und „Raumwechsel“ ließen immer wieder neue Hürden aus dem Boden wachsen, über die alle Beteiligten im Alltag zu springen hatten. Diverse Ausfälle im Kollegium kamen im Dezember ebenfalls noch dazu.

Immer öfter fragen sich Kinder und Erwachsene im Gebäude, wann es denn endlich mal wieder so sein kann wie „früher“… und es lässt sich einfach keine Antwort darauf finden – dieser Zustand ist schon ziemlich unbefriedigend!

Es ist ebenso fraglich, ob wir nach Plan am 10.1.22 wieder starten werden!? Wir müssen auch zu diesem Jahreswechsel Geduld bewahren und versuchen, uns auf die schönen Dinge des neuen Jahres zu fokussieren, z.B. auf die hier im Blog bereits schon erwähnten Projekte.

Nun aber lassen wir uns erst einmal vom regen Treiben der vereinzelt fallenden Schneeflocken ablenken, sie kommen dafür genau zur rechten Zeit! 🙂

Immer in Bewegung!

Der Titel trifft natürlich auf sehr viele verschiedene Dinge innerhalb eines Grundschulalltags zu, gemeint ist an dieser Stelle jedoch die zwischen den Sommer- und Herbstferien angelaufene Aktion des „Bewegungspasses“. Der Kreissportbund Uelzen sowie die städtische Polizei und auch das niedersächsische Kultusministerium wollten mit dem Projekt möglichst viele Kinder dazu bringen, zu Fuß, mit dem Roller oder aber dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Lehrkräfte gaben sogenannte „Bewegungspässe“ aus und stempelten täglich ab, welche Kinder nicht vom „Elterntaxi“ bis ans Schulgebäude gebracht wurden. Für unsere Schulkinder, die mit dem Bus oder Taxi kommen müssen, bot unsere Praktikantin Frau Lange zusätzliche Bewegungsmöglichkeiten in den Pausen an.

Am letzten Donnerstag vor den Ferien überraschte unsere Schulleiterin Frau Reinhold dann die 1a von Herrn Hampel spontan mit der guten Nachricht, dass sie bei der Verlosung des Projekts den 1. Platz gewonnen hatte! Alle Kinder bekamen Urkunden überreicht und als Gewinn gab es ein buntes und seeeeehr langes Sportseil für die Klasse! Wie passend, dass derzeit viele Kinder der 1a das Seilspringen üben. Herr Hampel hat den Gewinn insofern schon im Sportunterricht mit den Kindern ausprobiert. Auch anderen Lerngruppen hat die 1a ihr „fuchsorangefarbenes“ Seil schon ausgeliehen. Wir gehen demnach davon aus, dass man an der Sternschule auch weiterhin ordentlich „in Bewegung bleiben“ wird!

Wird schon wieder!

Seit nunmehr 21 Monaten erdulden unsere Schulkinder (natürlich auch ihre Lehr- und Betreuungskräfte sowie ihre Eltern) sämtliche Maßnahmen des Pandemiegeschehens und ihre Anpassungsfähigkeit und zumeist unkomplizierte Fähigkeit, sich nach Rückschlägen immer wieder an das Positive und Schöne im Schulalltag zu orientieren ist dabei mehr als erstaunlich!

So Vieles war in den letzten Jahren nicht mehr möglich, Events wie der letzte Waldsporttag oder der reduzierte Vorlesewettbewerb stellten eine große Ausnahme dar. Nun aber können wir unseren Schulkindern einige gute Nachrichten verkünden, denn gestern beriet unsere Steuergruppe (bestehend aus Schulleitung und einigen Lehrkräften) über Ausgabemöglichkeiten des „Corona-Sofortprogramms„, welches ein fünfstelliges Budget aufweist. Wir möchten unserer Schülerschaft gerne wieder den Kinderzirkus „Baldini“ an die Schule holen, ebenso die Mini-Phänomenta und auch ein Trommelprojekt – alles innerhalb des Kalenderjahres 2022! Wir hoffen sehr, dass wir unsere Pläne aus dieser Woche weiter verfolgen und im Sinne unserer Sternschulkinder auch in die Tat umsetzen werden können! Das Schulkino bzw. Theaterstück im November wollen wir dabei nicht vergessen… hätten wir fast. 😉

Die Vorfreude auf solche Events ist speziell in dieser Woche um so wichtiger, da wir aktuell durch neue Coronafälle für insgesamt vier Klassen Home schooling ansetzen mussten (bei drei Klassen jedoch wegen Personalmangels) und erneut etwa ein Drittel des Gesamtkollegiums im Testverfahren hängt. An dieser Stelle insofern auch viele herzliche Grüße und imaginäre Sonnenstrahlen in die Häuser derjenigen, die diese Woche nicht an jedem Tag im Schulgebäude sein dürfen! – „Wird schon wieder!“ 🙂

Achtung, Baustelle!

Derzeit macht unsere Sternschule eine Vielzahl an großen und kleinen Veränderungen durch, die vor allem äußerlich sichtbar sind und alle Personen im Schulgebäude in ihrer alltäglichen Nervenbelastung durchaus manchmal beanspruchen können: Nachdem bereits im letzten Schuljahr der neue Kindergarten auf einen Teil des Sportplatzes gebaut wurde und man neue Fenster im Südflügel unserer Schule einsetzte, wird seit Ende der Sommerferien sehr fleißig am neuen Innenhof gewerkelt und der Nordflügel mit neuen Fenstern bedacht.

Selbstverständlich freuen wir uns extrem über die fertigen Ergebnisse und planen aktuell auch eine kleine Einweihungsfeier des neuen Schulhofes, aber… man kann sich vielleicht auch die Begleitumstände der Bauarbeiten vorstellen: Maschinenlärm während des Ganztags, Bohrgeräusche und Hämmern während der Unterrichtszeit (nicht nur im Englischunterricht fordernd für die Kinder, auch beim Lesen, konzentrierten Schreiben oder im Musikunterricht), Ablenkungen durch die Baugerüste, Raumwechsel während des Einsetzens der Fenster… das kann an manchen Tagen schon einmal an den Nerven zerren!

Dennoch freuen wir uns über jeden neuen Bauschritt auf dem Hof und staunen über das Tempo der Firma Hoppe. An dieser Stelle ein Foto vom aktuellen Stand:

Wir hoffen, dass die Bauarbeiten bis zum Ende ohne Störungen fortgesetzt werden können, damit unsere Schulkinder bald Spaß mit neuen Spielgeräten haben dürfen! Am Halloweenwochenende waren es nämlich leider ehemalige Schüler von uns, die Schulwände mit Eiern bewarfen, eine Glastür zerstörten und die Bauarbeiten sabotierten, sodass ein Schaden von über 6000 Euro entstand und die Polizei ermitteln musste! Nach den Grafitti-Vorfällen vor einigen Jahren waren erneut Jugendliche die Täter, welche als Kinder vor einigen Jahren bei uns noch gut beschult wurden und mit Freude über die damaligen Schulhöfe tobten – leider haben sie diese Zeit über die Jahre anscheinend schnell vergessen, was uns durchaus betrübt.

Blicken wir aber nach vorne: Wir hoffen, dass alle Bauarbeiten bald erfolgreich abgeschlossen sein werden. Unsere Schülerzeitung wird dann mit Artikel und einer kleinen Fotoserie berichten. – „Hopp, Hopp, Hoppe!“

Sicher ist sicher!

Während vermutlich gerade viele unserer Schüler für den alljährlichen Halloweengang noch Blut ins Gesicht geschminkt bekommen, der Hexenhut angepasst wird oder die Vampirzähne eingesetzt werden, möchten wir zum morgigen Schulstart nach den Herbstferien noch ein paar Infos „freilassen“:

Vorneweg der Hinweis, dass in der kommenden Schulwoche wieder täglich schnellgetestet werden muss – so wie nach den Sommerferien! 5 Schnelltests dafür haben die Kinder bereits vor den Ferien bekommen. Gespannt sein dürfen wir dann alle auf neue Bestimmungen zum Ende des Novembers, wenn die Notregelungen des Bundes aufgehoben werden. Wir werden unsere Elternschaft wie immer über digitale oder analoge Rundschreiben informieren.

Da nun auch wieder das dunkle Halbjahr beginnt, möchten wir alle Eltern obligatorisch daran erinnern, den Schulhinweg für unsere Schulkinder sicherer zu gestalten, z.B. durch hellere oder reflektierende Kleidung bzw. Schulranzen. An Zebrastreifen ist vom Roller und Rad abzusteigen und nicht einfach schnell drüberzufahren!

Die Aktion der „Bewegungspässe“ ist übrigens direkt vor den Herbstferien abgelaufen. Alle Lehrkräfte haben unserer Schulleitung am Donnerstag die zumeist vollgestempelten Karten abgegeben. Auf die Auswertung der Stadt sind wir nun gespannt. Immerhin wissen wir als Schule nun von einer guten Quote an zu Fuß gehenden sowie mit Roller und Rad fahrenden Sternschulkindern. Auch der neue Elternparkplatz in der Siburgstraße wird von einigen Familien regelmäßig genutzt.

Gleichsam gespannt sind wir auf den aktuellen Stand der Bauarbeiten auf dem Innenhof. Die Angestellten der Firma Hoppe waren bislang sehr fleißig und arbeiteten bei Wind und Wetter! Wöchentlich standen Kinder an den Fenstern, um sich die verschiedensten Baufahrzeuge anzuschauen (darunter auch kleine ferngesteuerte Bagger) und die Sandberge zu bestaunen. Wir sind sehr optimistisch, dass der neue Hof schon zum Halbjahreswechsel bespielt werden kann.

Der Mix macht’s!

Es ist Herbst geworden auf dem Sternschulgelände und die Blätter fallen von den Bäumen. Aber nicht nur das – bei uns fallen seit dieser Woche auch die Bäume auf den Schulhof!!!

Herbststurm? Klimawandel? Baumsterben? Nein, der Umbau des Innenhofes hat seit heute Morgen begonnen und es sind schwere Fahrzeuge, aber auch Arbeiter mit Kettensägen angerückt, um den Plan des Grünflächenamts umzusetzen, der zusammen mit einer Arbeitsgruppe unseres Kollegiums verabredet wurde.

Vorletzte Woche konnten unsere 4. Klassen dort aber noch zum Glück ihre erste Fahrradübung mit Herrn Stever von der Verkehrswacht absolvieren. Zum Prüfungstermin im Frühling sollte der Hof dann vermutlich schon fertig sein.

Unsere 1. Klassen haben nun auch ihre ersten Schulwochen hinter sich und entwickeln sich gut. Zwischen dem Klatschen von Silben, dem Nachspuren von Musterlinien und Lernen von vielen neuen Regeln haben sie letzte Woche ihre Bio-Brotboxen vom „ÖkoRegia e.V.“ verteilt bekommen, gemäß einer Initiative für gesunde Ernährung, welche u.a. vom Bioladen Uelzen, dem Bauckhof, der Woltersburger Mühle oder aber den Grünen unterstützt wird.

Ebenfalls gestartet ist das Projekt rund um den „Bewegungspass„, erdacht von der Uelzener Polizei im Verbund mit dem Kreissportbund. Täglich füllen sich die Stempelhefte der Kinder aller Klassen, wenn die Lehrkräfte danach fragen, ob die Kinder zu Fuß, mit dem Roller oder dem Rad zur Schule gekommen sind.

Auch der Stand für die „Elterntaxis“ in der Siburgstraße wird schon von einigen Familien genutzt. Leider vollzieht sich diese Maßnahme nicht ganz ohne Beschwerden von Anwohnern (z.T. auch ehemalige Sternschulfamilien). Das bekam z.B. die 4c letzten Dienstag zu spüren, als sie mit Frau Reinhold, Herrn Markwart und Vertretern der Stadt vor Ort waren. Wir hoffen für unsere Eltern auf die Vermittlungstalente der Stadt.

„Oh, vergessen!“

Insgesamt können wir als Sternschule sicherlich wieder von einem gelungenen Schulstart für alle unsere Klassen sprechen, was uns sehr freut und hoffentlich auch so weitergeht.

Zur Sicherheit möchten wir dennoch einmal an die wichtigen kleinen Dinge erinnern, die uns in der Schule im leider noch währenden Pandemiealltag das Leben leichter machen, besonders natürlich unseren Schulkindern:

1.) Alle Familien denken bitte daran, täglich ihre Kinder schnellzutesten! Ein gleichmäßiges Testritual (z.B. gleich nach dem Aufstehen, nach dem Anziehen, vor dem Frühstück…) hilft beim Entwickeln einer Routine für das Kind. Es sollte bitte auch immer an die ca. 15 Minuten Wartezeit des Tests gedacht werden, also rechtzeitig vor 8.00 Uhr anfangen!

2.) Alle Familien haben bitte die von uns als Schule ausgegebenen Schnelltest-Listen im Blick und denken an das regelmäßige (tägliche) Ausfüllen mit Datum und Unterschrift. Geben sie rechtzeitig Bescheid, wenn ihre Liste verschwunden ist, dann reicht ein formloser Zettel zur Bestätigung für den Tag und wir geben eine neue aus. Es empfiehlt sich, die Liste in der Postmappe zu haben oder sie hinten aufzukleben… Kinderhosentaschen sind jedenfalls nicht die beste Option zur Aufbewahrung!

3.) Leider brauchen unsere Schulkinder weiterhin sehr oft bzw. fast immer noch eine Maske (MNB) – insofern bitte sicherstellen, dass jedes Kind stets über 3 Masken verfügt! Eine sollte beim Betreten des Schulgeländes aufgesetzt sein. Zwei weitere sollten dann im Schulranzen und/oder Schiebefach im Klassenraum sein. Bestmöglich weiß jedes Kind, wo genau sich seine Masken befinden, damit es selbstständig daran denken kann.

Allein, wenn nur diese drei Regeln halbwegs klappen, kommen wir alle morgens ziemlich stressfrei durch den Schulalltag, der ja auch ohne Pandemie schon immer aufregend und überraschend genug war… so wie es bei einer Grundschule eben ist. 🙂 – Vielen Dank für das Bemühen um Mithilfe!

Eingeschult!

Die Sonne kam zum Mittag endlich heraus und schien hoffentlich noch lange auf unsere neuen Erstklässler (inkl. Schulkindergartenkinder) und ihre Familien herab! Verdient hatten sie alle es sich!

Bereits am Freitag startete unsere aktuelle „Einschulungswelle“ mit dem Schulkindergarten und auch, wenn es eine jährliche Routine für eine Schule darstellt, so erlebt man doch immer wieder etwas Neues… alleine durch die Maßnahmen der Pandemie.

Etwa 65 Minuten lang verzögerte sich der Start für Frau Reinhold als Auftaktsrednerin – Frau Meyer und der Förderverein hatten längst alle Kaffeekanister vollgetankt – denn rund die Hälfte der Elternschaft musste entweder sich oder ihr Kind noch testen lassen! Eine bühnenreife Vorstellung bot Frau Geister in der Turnhalle, als sie die wartenden Gäste so lange mit diversen Übungen und Spielen bei Laune hielt.

Heute dann war es bei der 1a, die um 9.00 Uhr ihren Einschulungstermin hatte, nicht ganz so schlimm… man musste nur 25 Minuten lang auf vier Familien warten. 🙂 Dann jedoch erfolgten drei schöne kleine Veranstaltungen mit aufgeregten und gleichsam aufgeweckten Kindern. Es flossen dieses Jahr keine Tränen, viele Kinder hatten bereits ein gutes Buchstabenwissen und die Leiseregeln klappten ebenfalls schon sehr gut – so kann es gerne für die neuen kleinen „Füchse, Eulen und Ameisen“ weitergehen! 🙂

Besonders schön fanden wir diesmal eine Idee der evangelischen Kirche: Sie wünschte allen Erstklässlern „große, sichere Schritte“ im Schulalltag und schenkte Blumensamen in einem Fußformat zum Eingraben. Ob diese bunten „Blumenfüße“ dann in einem privaten Garten, im Stadtwald, auf unserem Schulgelände oder aber im Schulgarten erblühen werden… wir können im Verlauf des Schuljahres ja alle mal gemeinsam darauf achten und uns überraschen lassen! 🙂

Erster Brief von der Schulleitung zum Start ins Schuljahr

An dieser Stelle die digitale Variante des ersten Elternbriefs von unserer Schulleiterin Frau Reinhold. Darin enthalten sind die wichtigsten Informationen zum Schulstart, u.a. Regelungen zu Masken, Testungen, Nachweisen oder der Einschulung. Dazu, falls benötigt, das im Brief erwähnte Ausnahmeformular.

http://www.sternschule-uelzen.de/wp-content/uploads/2021/09/Schuljahresbeginn-vom-Stern.pdf

http://www.sternschule-uelzen.de/wp-content/uploads/2021/09/2021-08-26-Anlage_zu_Rundverf_gung_22-2021-Formular_-_Antrag_auf_Befreiung_vom_Pr_senzunterricht_im_H_rtefall_f_r_Sch_lerinnen_und_Sch_ler.pdf