Category: Allgemein

It’s gettin‘ hot in here!

Sehr heiß sogar! Deshalb möchten wir noch einmal auf die Gegebenheiten dieser Schulwoche hinweisen, für deren hohen Temperaturen es noch im Jahr 1999, vor Einführung der „verlässlichen Grundschule“, sicherlich täglich „Hitzefrei“ gegeben hätte! In Absprache mit den Klassenleitungen bzw. mit ihrer Kenntnisnahme dürfen unsere Schuleltern ihre Kinder bereits ab 11.05 Uhr nach Hause holen. Bestenfalls wären eventuelle Hausaufgaben vorher schon geklärt. Für den Ganztag dürfen gerne Wechselklamotten und Handtücher mitgenommen werden, um der Hitze durch Sprünge in kühles Nass halbwegs begegnen zu können.

Nun zur Überleitung des Monats: Einen ziemlich „kühlen“ Kopf bewahrte Emily aus der 4a sicherlich auch im „hitzigen“ Gefecht mit diversen Matheaufgaben im Rahmen der Landesausscheidung der „MatheOlympiade Niedersachsen“ (MONi): Sie erreichte niedersachsenweit den 3.Platz! Wir freuen uns mit ihr und gratulieren „zahlreich“, ganz „linear“ sowie „mehrfach“! „Geteilte“ Freude ist doch das kleine „1×1“ des Schullebens! 🙂

Manege frei: Das große Finale (Part I)

Eigentlich fällt es einem schwer, die Stunden von 16.00 bis 20.00 Uhr in ein paar Zeilen festzuhalten, denn die Eindrücke und Erfahrungen waren heute viel zu vielfältig! Wir wollen es dennoch kurz probieren, vor allem, für diejenigen Mitglieder des Sternschulkosmos, die nicht dabei sein konnten! Wir splitten den Bericht in zwei Teile auf, so wie unsere Schülerschaft unter der Woche auch trainierte und heute entsprechend Vorstellung hatte:

Show I (16.00): Schon um 15.15 trudelten die ersten Großeltern auf dem Schulgelände ein und ließen sich vom großen blauen Zelt mit den gelben Sternen anziehen. Schnell füllten sich hinten links neben der Manege die Sitzbänke für unsere Kinderartisten, letzte Shirts wurden gewechselt, eine Familie half einer anderen mit einer schwarzen Hose aus, immer wieder liefen Kinder noch einmal raus zu ihrer Familie, um Mut zu tanken. Die meisten Schüler waren sehr aufgeregt und unruhig, sodass unsere Lehrkräfte immer wieder dafür sorgen mussten, dass die auf den wackeligen Bänken stehenden Kinder vor ihrem Auftritt nicht noch spontan „arbeitsunfähig“ wurden! Dann startete die erste Show mit Dampffontänen und die Musik drehte auf: Zirkusdirektor Tino begrüßte das erste Publikum. Nach dem Einmarsch mit Tüchern folgten Hula-Hoop, Hundenummer und Jonglage. Unsere Schüler machten ihre Sache großartig – mit Tieren ist es „live“ ja aber oft so eine Sache: Nachdem einer der Hunde erst einige Male dickköpfig das Seil, über das er springen sollte, an seine Beine prallen ließ, sprang er sofort danach viermal höher als ein Flummi, sodass die Seildreher kaum hinterherkamen! Bei den prinzessinnengleich gekleideten Seiltanzkindern ging ein großes Raunen durch die Reihen und v.a. die „Spagatmädchen“ bekamen riesigen Applaus! Im Anschluss leitete eine Clownsnummer die 10-minütige Pause ein. Der zweite Teil beinhaltete zunächst die wilden Trampolinflieger, die z.T. mit Salto durch einen Ring flogen (wir meinen sogar auch einen Doppelsalto gesehen zu haben!). Die Bodenakrobaten warteten mit Menschenpyramiden, Radschlägen und Leiterpyramiden auf. Dann bestaunte man die tollen Trapezkinder, vor allem deren Doppelkombinationen. Derweil zitterten schon die Lehrerknie hinter dem Vorhang: Zu „Hells bells“ führten Frau Reinhold, Frau Farnung, Frau Stumpf, Herr Schwarz, Herr Giesder, Herr Hampel und Herr Rieckmann ihre „Feuershow“ auf. Vermutlich waren die letzten drei Kollegen dann einfach zu „cool“, denn 2 der 4 Flammen gingen aus, sodass etwas „nachgefeuert“ werden musste. Ansonsten kam die erste Show absolut pannenfrei daher! Auch Pastor Hilmer und unserem Bürgermeister hatte es gefallen!

Manege frei: Das große Finale! (Part II)

Um 17.30 Uhr löste sich die Spannung unserer Lehrkräfte hinter dem Vorhang. Geschafft! Nach den Dankesworten von „Schuldirektorin“ Frau Reinhold, verwies „Zirkusdirektor“ Tino auf die kaufbaren DVDs und den Internetauftritt der „Baldinis“, dem glückliche Artistenkinder gerne ihre Lobesworte hinzufügen können! 😉 (Immerhin ließen sich viele Kinder nach der kleinen „Profishow“ des Zirkusteams am Donnerstag auch ihre Arme von „Leslie“, „Tino“, „Melina“, „Daniel“ oder „Josi“ unterschreiben!) – Die Nachmittagsfamilien suchten alsdann den Ausgang, während einige Kinder mit Herrn Hampel und Herrn Rieckmann die Vielzahl an Popcorntüten, Zuckerwattestäbchen und Flaschen aufsammelten, denn der zweite Schwung Familien besetzte bereits die ersten Plätze.

Show II (18.00): Diesmal saßen manche unserer Lehrkräfte dichter an den Schülern, um sie beruhigen und an ihre Einsätze erinnern zu können. Dafür sorgte aber auch Frau Geister, die wie zuvor kleine Schilder mit den Bildern der Shownummern allen Kindern entgegenhielt – und kein Kind verpasste seinen Einsatz! Manche Kinder, die man aus unseren Klassenräumen wesentlich „aktiver“ kennt, drängten sich allerdings ab 17.45 nun immer dichter an Lehrkräfte und Mitschüler (zu den Eltern konnten sie ja nicht mehr! 😉 ), hielten sich nervös die Hände ans Gesicht und warteten auf ihren Einsatz.

Mit den Dampffontänen startete die Abendshow nach gleicher Reihenfolge! Die Elternschaft zeigte sich dieses Mal etwas lauter, auch aktiver und unsere Lehrkräfte konnten die zweite Hälfte der Kinderartisten entspannt dadurch beruhigen, dass in der Show zuvor alles klappte und es nun natürlich genauso gut klappen würde! So war es dann auch: Die Clowns waren diesmal fast noch besser und das Publikum lachte über zwei männliche Gäste, die auf Fotos wie Gollum bzw. ein Schimpanse aussahen (das mag jedoch an der Kamera gelegen haben! 😉 ) Die Trampolinninjas ließen sich mitunter auf die Matten fallen wie Neymar im Strafraum, Akrobaten- und Trapezkinder zeigten, wie viele Muskeln dann doch schon in den vermeintlich dünnen Armen stecken, in der Hundenummer sprang eines der Tiere, diesmal ohne sich bitten zu lassen, durch mehrere Reifen gleichzeitig, die Hula-Hoop-Nummer war absolut profireif und bei den Jongleuren flogen die Ringe durch Beine, rechts, links, über den Rücken, dass einem fast schon schwindelig wurde! Das zweite Lehrerteam, das ebenso zu AC/DC einlief, bestand diesmal aus Frau Schröder, Frau Ludwigs, Herrn Rieckmann, Frau Stumpf, Frau Selpien und Herrn Schwarz.

Am Ende war dann alles irgendwie viel zu schnell vorbei! Kinder, Lehrkräfte und Eltern halfen dem „Baldini-Team“ beim Abbauen der Sitzbänke, manche Lehrkräfte trafen auf ehemalige Schüler und Eltern, die von heutigen Abschlüssen „alter“ Sternschulkinder in Klasse 10 erzählten, manche Geschwisterkinder beklagten sich auch darüber, warum unsere Schule nicht schon zu ihrer Grundschulzeit einen Zirkus einlud! – Ja, warum eigentlich nicht!? – Viele Elternstimmen priesen beim Gang nach Hause über den Rasen die Zirkusprojektwoche, die unseren Schülern so viel Mut und Spaß gegeben hat! Auch unserem Schulpersonal und hoffentlich auch allen anderen Anwesenden. Schließen wir also den großen blauen Vorhang und winken gedanklich noch den Rücklichtern der „Baldini“-Wohnwagen nach, die nun vermutlich schon wieder auf der Straße Richtung Süden unterwegs sind – die Woche war sehr schön mit euch und ihr habt uns allen viel beigebracht – VIELEN DANK!!!

Das große blaue Zelt!

Auf einmal stand es da! Das große blaue Zelt, mit gelben Sternen darauf. Wie gemacht für eine „Sternschule“. Auf unserem Sportplatz. Als wenn ein Ufo des nachts auf dem Schulgelände gelandet wäre. Viele unserer Schüler konnten es nicht recht glauben und drückten sich heute morgen die Nasen an den hinteren Scheiben der Pausenhalle platt. Der Kinderzirkus „Baldini“ hat wahrhaftig bei uns Station gemacht!

Und dann ging alles ganz schnell: Jede Klasse wurde von den Lehrkräften in zwei Hälften eingeteilt und etwa um 8.30 Uhr erschallte das Mikrofon der Zirkusleute durch die Manege und hieß die erste Hälfte unserer Schülerschaft herzlich willkommen. Alsdann wurde ein Geburtstagslied für den Praktikanten „Francesco“ angestimmt. Nur wenige Minuten später konnten sich alle Kinder erproben: beim Jonglieren, am Trapez, als Akrobaten am Boden, mit Reifen, auf dem Drahtseil, auf dem Trampolin… am Ende des Tages wussten nahezu alle unsere Schüler, welche Aktivität für sie diese Woche im Vordergrund stehen wird!

Neben dem Zelt konnten zudem Hunde und Ziegen begutachtet werden, in der Hoffnung, dass auch sie Teil der Show sein werden und man selbst vielleicht Dompteur werden dürfe. Wir werden uns überraschen lassen müssen. Unsere Lehrkräfte schauten heute in jedem Fall schon in viele strahlende Kindergesichter und ließen sich aus dem großen Zelt berichten. Wie schön, so denken wir, dass der Zirkus – fernab von Konsolen und Tabletdisplays – immer noch eine solche Strahlkraft besitzt! 🙂

Laufen und laufen lassen…

Der AZ-Lauf 2019 ist gelaufen – im doppelten Sinne. Die extreme Hitzeschlacht blieb zum Glück aus und Gewitter folgten erst einen Tag später. Unsere Schüler hatten demnach relativ optimale Bedingungen, um ihre jeweilige Strecke zu meistern, welche sich dieses Jahr aufgrund von städtischen Bauarbeiten etwas verändert zeigte. Die Kinder mussten am Startbereich eine kleine Schlaufe laufen und nochmal über die Startlinie, bevor es dann einmal ums HEG-Gebäude ging. Der Vorteil hieran war jedoch, dass unsere Lehrkräfte als Startbringer sowie nachfolgende Läufer auf etwa halber Strecke noch einmal anfeuern konnten!

Das half bestimmt, denn einige unserer Schüler erzielten richtig gute Ergebnisse: Amalia aus der 4a gewann ihren Jahrgang, Niklas aus der 4c wurde in seinem 4., Toni aus der 3c wurde 2. in ihrer Altersklasse und Tjomme aus der 2a kam in seiner auf Platz 2! Unser Schulkindergarten wurde noch nicht gewertet, hatte jedoch die höchste Teilnehmerquote innerhalb der Sternschule. Insgesamt konnte unsere Schule die GS Veerßen (samt ihrer Strategie) erneut nicht schlagen, jedoch kamen wir wieder einmal auf einen guten 3. Platz, sodass das Regalbrett mit den Pokalen langsam zu klein wird! 🙂

Am Ende wollen wir noch Frau Stumpf, Frau Selpien sowie Frau Schulz erwähnen, die wieder einmal selbst auf die Rennstrecke gingen und diese prima – und soweit uns bekannt ist auch ohne Einsatz eines „E-Rollers“ – bewältigten! Herr Schwarz war natürlich auch wieder aktiv dabei und wir gratulieren ihm zu Platz 27 über 5 km und Platz 1 in der Altersklasse M35! Eine Siegerehrung wird übernächste Woche mit jener des Waldsporttages zusammen erfolgen.

Mit Warp-Antrieb dem Sommer entgegen!

Die Zeit rast, sicherlich auch aufgrund der beiden langen Wochenenden, derzeit nur so an uns vorbei – unser Raumschiff ist derzeit also quasi mit Lichtgeschwindigkeit durch die Sternschulgalaxis unterwegs! Manche Klassen begingen bereits ihre Klassenfeste, die Urkunden für den WST IV sind druckfertig, letzte Arbeiten und erste Noten stehen bereits schon, ebenso wie der nächste 1.Jahrgang, der zudem vor kurzem seinen ersten Elternabend hatte.

Fast untergegangen wäre dabei im Hintergund ein Artikel im regionalen Umlandmagazin „Barftgaans“, bei dem übrigens auch eine unserer ehemaligen Elternvertreterinnen arbeitet. 🙂 Die Zeitschrift druckte ein Projekt der 3a ab, die vor einigen Wochen Insektenhotels für den Schulgarten baute. Eine Ganztagsgruppe tat es ihr gleich. Im Spätsommer werden weitere Klassen ähnliche Vorhaben in die Tat umsetzen. Das Thema „Insekten(schutz)“ erhält – völlig zurecht! – immer mehr Einzug in Klassenräume. Auch unsere Schülerzeitung wird sich diesem Thema noch widmen. Gerne kann an diversen Orten in Uelzen aber auch eine Gratisausgabe der „Barftgaans“ mitgenommen werden!

Und hoffentlich schafft es auch noch der AZ-Lauf in die nächste Ausgabe. Es scheint wieder eine Hitzeschlacht für unsere kleinen Raketenkinder anzustehen und wir hoffen, dass alle gemeldeten Schüler am Freitag entspannt ihre Medaillen abholen könnnen… wir haben ja vor einige Jahren leider auch schon anderes erlebt.

WST IV

Autofahrer mussten letzten Mittwoch am Zebrastreifen der Waldstraße mitunter viel Geduld haben! Grund dafür war der vierte „Waldsporttag“ (WST) unserer Sternschule, der von morgens bis mittags im Uelzener Stadtwald von allen unseren Klassen samt Schulkindergarten begangen wurde! Nach der Begrüßung auf dem Sportplatz wanderten kurz nach 8.00 Uhr insofern über 200 Kinder in das Waldareal zwischen Denkmal und Wildgatter ein, um sich an 12 Stationen in Gruppen- und Einzelwettbewerben zu messen! Am Ende gab es nur positives Feedback von allen Beteiligten und unsere Schüler sahen verausgabt, aber auch zufrieden aus. Zudem gab es erneut keine Unfälle zu beklagen, was uns sicherlich am meisten freut!

Zum Gelingen einer solchen Schulveranstaltung tragen alsdann natürlich immer viele verschiedene Leute ihren Teil bei und all jenen soll an dieser Stelle gedankt werden: An erster Stelle stehen die vielen Elternteile, die entweder im Wald Stationen betreuten oder als Helfer in den Klassen ihrer jeweiligen Kinder mitliefen. Uns freut vor allem auch die hohe Quote an Vätern (plus eines Opas), welche das Gegenstück zu einem Basteltag gerne annehmen! 🙂 Unserem Hausmeister danken wir für das rasche Bereitstellen von Material, welches im Vorfeld für einzelne Stationen verwendet wurde. Unseren beiden Anwärter-Lehrkräften sowie Frau Frank sei für ihre Spontanität gedankt, da wir aufgrund von Krankheitsfällen etwas rotieren mussten. Frau Griebel opferte ihren freien Tag für das Sportfest und auch Frau Meyer beteiligte sich freiwillig am Vormittag. Nicht zuletzt wanderte Herr Hampel noch am Vortag mit Herrn Giesder, Herrn Schwarz sowie Frau Ficht über drei Stunden durch den Wald, um Strecken zu kontrollieren und Stationen zu markieren! Außerdem ist es sicherlich auch nicht selbstverständlich, dass unser Förster Herr Göllner einen Betriebsausflug bereitwillig opferte! DANKE!

Unsere (fast immer) lieben Schüler dürfen natürlich nicht fehlen: Sie liefen, sprangen, warfen und gaben ihr bestes an allen Stationen! Sie feuerten sich gegenseitig an, halfen sich und hatten, so meinen wir, auch viel Spaß bei allem. Herr Hampel hat nun auch schon einige „Waldsportkönige“ im Blick, sodass die Urkunden bald gedruckt werden können! Der uns wichtige „Teamspirit“-Preis wird dieses Mal in den dritten oder vierten Jahrgang vergeben werden – man darf gespannt sein! 🙂 – Ach so, eine Sache wurde dann von machen Betreuern im Wald doch bemängelt… ein heißer Morgenkaffee fehlte! Wir arbeiten für 2021 daran! 😉

Wo sind meine Leute da draußen!?

Der Titel eines alten Lieds von „Fettes Brot“ passt derzeit gut auf viele unserer Klassen: Letzte Woche waren die 3b und 3c auf Klassenfahrt in Hitzacker, durchquerten dort die „Wolfsschlucht“, besuchten das „Archäologische Zentrum“ und wagten bei einem „Shamanenfest“ einen „Feuersprung“. Diese Woche weilt nun die 3a auf Sylt und geht dort vermutlich auf Wattwurmjagd!

Unsere 2.Klassen haben die Erfahrung einer Klassenfahrt noch vor sich und müssen sich derzeit noch mit Tagesausflügen begnügen. Heute ging es z.B. für die 2a, 2b und 2c in den Zoo Hannover. Zwar schien die Sonne nicht wie bestellt und die Erdmännchen drängten sich unter eine Wärmelampe weiter hinten im Gehege, aber dafür sahen die Kinder Seelöwen Handstand machen, Eisbären aus nächster Nähe Fische fressen, Flusspferde auf Tauchgang oder die Drillfamilie bei einem Kletterrundgang durch ihr Gehege. Am „Welttag der Biologischen Vielfalt“ passte der Ausflug zudem perfekt!

Die 4b ließ derweil nicht klettern, sondern kletterte selbst – nämlich im „Tree Trek“ Kletterpark Bad Bevensen. Unsere beiden Schulhöfe waren also in diesen Tagen immer ein wenig leerer und leiser als sonst. Gut für die Schnuppertage der Kindergartenkinder, die heute und morgen stattfinden. Insofern, auch ohne Ausflug, hatten auch unsere Erstklässler etwas Abwechslung vom Schulalltag, denn sie nahmen sich freudig ihren „Nachfolgern“ an und hatten zudem ihre erste Lesenacht.

Wenn nächste Woche dann wieder alle Schüler zugegen und ausgeruht sind, kann der Waldsporttag begangen werden! Alle Personalien sind organisiert, alle Helfer informiert, alle Materialien akquiriert und die Strecke wird kurz vor dem Event noch einmal inspiziert. Wir müssen nun noch gutes Wetter bestellen, denn Wärmelampen wird es im Stadtwald am Mittwoch sicherlich nicht geben! 🙂

Rekordverdächtige Waldläufer!

Rund vier Wochen vor unserem 4. Waldsporttag ist der Hilfegesuch soweit abgeschlossen und wir möchten an dieser Stelle unseren Sternschulfamilien ein riesiges Lob ausprechen: mit derzeit 32 Rückmeldungen aus den Familien können wir eine Rekordbeteiligung vermelden! Je sechs davon kommen aus der 3c und von der 2a und vier aus der 2b. Unsere Familienbeteiligung entwickelt sich stetig weiter…

2013, als der WST sein Debüt feierte, waren etwa 8 Familien aktiv dabei. Damals halfen jedoch auch einige Hauptschüler aus Klasse 9 und 10 mit, zudem besetzten noch manche Lehrer (z.B. Herr Giesder und Herr Hampel oder auch Frau Reinhold) besondere Stationen. Beim WST II im Jahr 2015 wechselten sich ebenfalls wieder Hauptschüler (in ihrem letzten Jahr an der Sternschule) und rund 10 Familienmitglieder (darunter auch Großeltern) mit Betreuungen ab. Auch ehemalige Lehrkräfte kamen, um uns an Stationen zu unterstützen. Zum WST III 2017 mussten wir erstmalig unsere Hauptschüler ersetzen und bekamen Hilfe von 20 Familien! Erstmalig kamen auch studentische Praktikantinnen dazu.

Im Jahr 2019 nun also sogar 32 Familien, die mit Klassen mitlaufen und Stationen betreuen – wir sind begeistert! Vier Familien werden sogar schon zum dritten Mal dabei sein!!! Das Forstamt unterstützt ebenfalls zum dritten Mal und hat das Waldareal diese Woche offiziell freigegeben. Nicht vergessen wollen wir erneut unsere GHR300-Praktikantinnen sowie v.a. unsere PMs, die seit dem ersten WST in verschiedenen Rollen dabei sind. Zum ersten Mal haben wir einen Personenüberschuss, der jedoch für spontane Ausfälle (und davon hatten wir vor zwei Jahren einige) absolut notwendig ist. – Die Vorzeichen stehen also gut und wir freuen uns auf den 29.5. und den Tag zwischen Eichen, Buchen und Stoppuhren! 🙂

9 1/2 Wochen

Nachdem die Löffel des Osternhasen am Horizont verschwunden sind, widmen wir uns nun den letzten 9 1/2 Wochen des aktuellen Schuljahres, die noch einiges an Aktivitäten bereithalten wird.

Aktiv sind bereits schon seit den Osterferien die Elektriker der Firma Rosin, die im Südflügel des Gebäudes zurzeit diverse Kabelschächte für den Ausbau des WLans legen – an manchen Tagen auch zum Leidwesen unserer Mitarbeiter, denn Bohrmaschinen mit Schalldämpfer gibt es leider noch nicht.

Auch unsere Lehrkräfte mit ihren Lerngruppen sind aktiv: Letzte Woche besuchte der 4. Jahrgang (nachträglich) zum Welttag des Buches die Buchhandlung Decius und viele unserer Schüler freuten sich über ihre Buchgeschenke. Unser 3. Jahrgang wird sich nächste Woche auf Klassenfahrt nach Sylt und Hitzacker begeben. Die Schülerzeitung wird im Rahmen eines Artikels der letzten Ausgabe den „Lama to go“ – Minizoo besuchen und unser 2. Jahrgang kurz darauf den „Zoo Hannover“. Aktiv sind aber auch schon wieder die Ganztagsgruppen im Schulgarten, die bereits erste Pflanzungen ausgebracht haben.

Ende Mai, wenn dann auch wieder alle Reisenden hoffentlich gesund und munter zurück sind, steht dann der vierte Waldsporttag an, für den diese Woche die Planungen beginnen. Es dürfen sich gerne noch einige Helfer aus unseren Schulfamilien melden, aber wir haben bereits schon eine gute Basis an Hilfskräften zusammen, die ausreichen wird. Dafür schon mal wie immer ein großes DANKE! – May the May arrive, we’ll be ready! 🙂